21.01.2015 - Weitere Infos zum havarierten Schleusentor in Brunsbüttel

 

 Die in den letzten Tagen durchgeführten Schadensuntersuchungen haben ergeben, dass das Schleusentor voraussichtlich vor Ort repariert werden kann.

Die Ballasttanks müssen durch externe Pumpen leergepumt werden, damit das Tor aufschwimmt. Am Wochenende soll das Tor in die Schleusenkammer verholt werden, um anschließend mit der Notreparatur zu beginnen.

Die Notreparatur beinhaltet u. a. , dass provisorische Verschließen der Lecks und herstellen eines Torübergangs.

Der Zeitplan sieht derzeit eine Reparaturzeit von ca. 2 bis 3 Wochen vor.

19.01.2015 - Sperrung der Großen Südschleuse in Brunsbüttel

Durch eine Havarie wurde das kanalseitige Schleusentor erheblich beschädigt. 

Vorläufiges Schadensbild:

-Stauwandbleche und Tragwerkskonstruktionen beschädigt

-Maschinenkammer überflutet und Abstiegsschacht beschädigt

-Torelektronik ausgefallen

-Führungs- und Reibehölzer zerstört

In den nächsten Tagen finden über und unter Wasser Untersuchungen statt um eine genaue Schadensanalyse zu erhalten. Hiernach werden die Handlungsmöglichkeiten erörtert um eine zeitliche Eingrenzung der Schleusensperrung zu erhalten.

Aus jetziger Sicht ist eine Reparatur des Schleusentors vor Ort geplant, um die Schleuse der Schifffahrt schnellstmöglich wieder zur Verfügung zu stellen.

17.01.2015 - Ausfall der Südkammer der Großen Schleuse in Brunsbüttel

Nach einer Havarie ist die Südkammer der Großen Schleuse in Brunsbüttel ausgefallen. Die Untersuchungen laufen, die Reparaturen werden umgehend beginnen. Der Schifffahrt stehen weiterhin die Nordkammer der Großen Schleuse sowie die beiden Kammern der Kleinen Schleuse zur Verfügung.



Seite:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83